2020 · 07. November 2020
Kerstin Klare stellt berichtet in einem kurzen Radiobeitrag über ihre Gedichte und ihr Schreibverhalten. Das Telefoninterview führte Christoph Huppert. Der Beitrag ist hier zu hören. Die Sounddatei wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Zeilen Sprung - Das Redaktionsbüro.
Buchvorstellungen und Rezensionen · 05. November 2020
In seinem Buch "Die blitzenden Waffen. Über die Macht der Form" zeigt der Philosoph Robert Pfaller, in welch vielfältigen Lebensbereichen Formen zum Einsatz kamen (und stiefmütterlich heutzutage noch kommen). Er verfolgt unterschiedliche Ansätze, um Inhalt und Form zu definieren und streift dabei die Kunst ebenso wie die Mode, die Politik oder das soziale Zusammenleben. Form und Inhalt sind nicht nur zusammengehörig, sie bedingen einander. Dabei ist die Form aber nicht bloßer Ausdruck von...
Der namenhafte Arzt und Psychoanalytiker Horst-Eberhard Richter stellt in seinem Werk „Flüchten oder Standhalten“ einige zentrale Aspekte menschlicher Verhaltensweisen dar. Allen voran beschreibt er beispielhaft, mit welcher Ursache und Wirkung Isolationsprozesse stattfinden und Ängste im Individuum geschürt werden. Sein Werk dient ebenso als Informationsquelle wie als Anleitung, eigenen oder fremden Sehnsüchten nach sozialer Teilhabe zu entdecken, zu verstehen und zu akzeptieren. In 14...
Die Soziologin und Frauenrechtlerin Necla Kelek entwickelt in ihrem Buch „Die unheilige Familie“ weitreichende Gedankengänge zu einem stabilen, demokratischen Zusammenleben zwischen „Orient & Okzident“. Grundlegend für die Entwicklung von mehr Gleichberechtigung und größerem Schutz Bedürftiger (in erster Linie Frauen und Kinder) ist für sie das Verständnis islamisch geprägter Familienbilder. Aus diesem konzipiert sie, indem sie soziale Prozesse analysiert, Thesen zur...
2020 · 07. März 2020
Angesichts der vielzitierten Alternativlosigkeit, mit der die Dinge hierzulande seit einigen Jahren unerbittlich fortschreiten, kann man sich fragen, welcher antike Tragödiendichter eigentlich dafür das Drehbuch entworfen haben könnte. Oder sollte es sich gar in unserer eigenen literarischen Tradition finden lassen? Von Friedrich Schiller, dessen Ambitionen als »deutscher Shakespeare« zum Nationaldichter zu werden wohlbekannt sind, käme meines Erachtens nur »Die Braut von Messina« in...
Betrachtet man die eigene Persönlichkeitsentwicklung, stellt sich unvermeidlich und immerwährend die Frage: "Wer bzw. was bin ich?" Gehen wir nicht auf die semantische Klärung der beiden Fragewörter ein, sondern halten wir ein mögliches Antwortspektrum vor Augen: Große Schwester. Sudetendeutsche. Asexuell. Bürgerlich. Sachbearbeiterin. Weiß. Alleinerziehend. Vegetarierin. Mitte 40. Buddhistin. (Mensch?) Unschwer zu erkennen und rational verständlich, dass wir die Eingangsfrage in...
2020 · 07. Januar 2020
Am 04.01.2020 ging die Ära des Erfurter hEFt - des Hefts für Literatur, Stadt und Alltag in Erfurt zu Ende. 15 Jahre lang bot dieses Medium jungen Künstlern eine Anbindung zur Öffentlichkeit. Egal ob sie schrieben, zeichneten, interviewten oder sonst die ca. 60 Seiten des regelmäßig erscheinenden Magazins füllten - das hEFt war ihr treuer Begleiter. Es entwickelte sich von einer experimentierfreudigen Spielewiese zu einem wichtigen Vertreter der Soziokultur in Erfurt. Nun hat das hEFt...

Buchvorstellungen und Rezensionen · 19. Dezember 2019
In der vorliegenden Fallstudie widmet sich der Autor der Computerspielsucht und versucht, die psychologischen Prozesse, welche beim Spielen auftreten, sukzessiv zu erklären. Die Fallstudie nutzt als zentrales Studienobjekt das "Fledermaus-Spiel". Dabei wird das Spielgehäuse, die "Konsole" (denn tatsächlich handelt es sich beim Studienobjekt nicht um ein Computerspiel im klassischen Sinne, kann aber stellvertretend dafür stehen) und das Spiel mit seinen detailliert ablaufenden Prozessen...
Buchvorstellungen und Rezensionen · 28. November 2019
Anders als in ihrem Bestseller-Roman „Unterleuten“ über ein Dorf in Brandenburg wird hier keiner Randgruppe der Spiegel vorgehalten – diesmal geht es um den beruflich erfolgreichen Mittelstand aus dem Mittelpunkt der alten Bundesrepublik. Die in Bonn aufgewachsene, inzwischen zur brandenburgischen Verfassungsrichterin avancierte Juli Zeh wendet sich ihrer eigenen „Klasse“ zu und ist damit auf dem besten Wege, im guten Sinne des Wortes staatstragend zu werden. Wenn auch...
2019 · 08. Mai 2019
Am 27.04.2019 fand die Erste Kannawurfer Lesenacht statt! Schloss Kannawurf, das vom Künstlerhaus Thüringen e.V. in liebevoller Detailarbeit Stück für Stück restauriert wird, bot das malerische Ambiente für einen gut besuchten Abend, der von Mitgliedern des FDA Thüringen gestaltet wurde. Musikalische Zwischenspiele auf der Flamenco-Gitarre brachte Thomas Wieduwilt, bildender Künstler aus Schönburg bei Naumburg, zu Gehör, der auch eigene Texte und Gedichte zur Lesung beisteuerte.

Mehr anzeigen